Ohne Fleiß kein Preis

Swim, Bike, Run - drei Sportarten in einer vereint: Triathlon. Der Trainingsaufwand bei den drei technisch relativ anspruchsvollen Sportarten (auch Laufen lässt sich durch eine gute Technik ökonomischer betreiben) kann man ins Endlose steigern. Deswegen ist eine gute Planung sinnvoll, um keine der drei Ausdauersportarten zu vernachlässigen. Und da ein Training mit Gleichgesinnten viel mehr Spaß macht, als sich alleine zu quälen, gibt es die Trainingszeiten des Iserlohner Triathlon Teams. Darüber hinaus verabredet man sich spontan zu verschiedenen Trainingseinheiten je nach Wetter, Jahreszeit, Lust und Laune.

Tradition beim ITT: Das gemeinsames Trainingslager im Frühjahr auf Mallorca.

 

Schwimmen

Jedes ITT-Mitglied muss gleichzeitig einem Iserlohner Schwimmverein (I95 oder ISSV) beitreten, um im Winter zu den ITT-Trainingszeiten im Seilerseebad trainieren zu dürfen. In den Sommermonaten wird im jeweiligen Freibad trainiert.

» Unser Schwimmtraining

 

Radfahren

Für das Radtraining bestehen keine festen Zeiten. Je nach Leistungsstufe verabredet man sich meist am Wochenende zu längeren Radausfahrten in der Umgebung.

» Unser Radtraining

 

Laufen

Wir haben eine gemeinsame Trainingszeit für das Lauftraining. Auf dem Sportplatz (Tartan) am Hemberg steht meistens Tempotraining an. Sollte die Bahn nicht benutzbar sein, wie so oft in den Wintermonaten, laufen wir am Seilersee (jetzt auch mit Beleuchtung) oder in Iserlohn und Umgebung.

» Unser Lauftraining

 

Krafttraining, Indoorcycling, etc.

SpinningEin ergänzendes Training, wie z. B. Kraft- und Stabilisationstraining, ist sinnvoll. Je höher der Leistungsgrad, desto wichtiger wird es, durch entsprechendes begleitendes Training (Bauch-, Rücken- und Rumpfstärkung) Verletzungen durch Überlastung vorzubeugen. Viele unserer Triathleten sind Mitglied in einem Fitness-Studio, wo sie ein- bis zweimal pro Woche ihre vernachlässigte Muskulatur stärken. Ein gemeinsames Training gibt es bis jetzt leider nicht, da es schwierig ist, einen gemeisamen Termin zu finden, ebenso einen passenden Raum mit Geräten.

Der Vorteil eines Fitness-Studios ist, dass auch noch verschiedene Kurse, wie z.B. Indoorcycling, im Angebot stehen. Bei Dunkelheit und Schlechtwetter in den Wintermonaten ist Indoorcycling eine hervorragnede Alternative zum Radtraining auf der Straße. Auch kann im Trainingsraum eine höhere Belastung gefahren werden, was draußen bei extremer Kälte durch die verhärteten Muskeln nicht mehr sinnvoll ist.

In den Sommermonaten wird ein begleiten des Training oft vernachlässigt. Zu sehr lockt die Sonne unsere Sportler nach draußen, wo dann längere Radtouren auf dem Plan stehen. Denn der Spaß am Training sollte immer im Vordergrund stehen.