Das Iserlohner Triathlon Team

Am 22.12.1986 hoben elf Gründungsmitglieder unterschiedlicher Couleur - Soldaten, Radfahrer, Wasserballer und Leichtathleten - rund um Burkhard Gehrmann und Jochen Kootz das Iserlohner Triathlon Team 1986 e.V. aus der Taufe. Sofort wurde der ernsthafte Trainingsbetrieb aufgenommen und bereits im Frühjahr 1987 nahmen acht Aktiven unter der Flagge des ITT und schon in einheitlicher Wettkampfkleidung und Trainingsanzügen am ersten offiziellen Triathlonwettkampf in Neuss teil. Der Transport dorthin erfolgte in Bundeswehrmaterial, welches, wie Jochen Kootz zu berichten weiß, bereits in Wuppertal den Dienst versagte.

Vereinsmeisterschaften 2009 in Dortmund

Bis heute finishten zahlreiche Aktive des ITT auf allen Distanzen bei namhaften Veranstaltungen überall auf der Welt. Dabei konnte man einen deutschen Triathlon-, einen deutschen Duathlon- sowie einige Landesmeistertitel erringen. Insgesamt neun ITTer, darunter eine Frau, überquerten die Ziellinie in Kona beim legendären Ironman Hawaii, der inoffiziellen Langdistanz-WM und Wiege des Triathlons.

ITTer sind aber auch immer für einen Blick über den Tellerrand gut, davon zeugen z.B. erfolgreiche Teilnahmen bei besonderen Radrennen wie dem Race Across The Alps oder Trondheim-Oslo, bei Ultra-Läufen wie dem StrongManRun oder dem Röntgenlauf, sowie eindrucksvolle km-Leistungen beim örtlichen 24-Stunden-Schwimmen des Partnervereins ISSV.

Radtrikot Iserlohner Tri TeamEin Highlight der Vereinsgeschichte war die Ausrichtung der Deutschen Senioren Meisterschaft 1988 an der Sorpe. Mit der Erfahrung aus dieser Veranstaltung wurde später in Kooperation mit dem Schwimmverein Iserlohn 1895 e.V. der Iserlohner Jedermann Triathlon auf die Beine gestellt, der im Mai 2012 bereits seine 21. Auflage erlebt und bei dem Jahr für Jahr über 300 Aktive in die Triathlon-Saison starten.

Heute zählt der Verein über 80 Mitglieder mit einer Altersstruktur vom Bambini bis zum Senior AK70. Neben zahlreichen Individualstarts kämpft auch jeweils eine Mannschaft des ITT in der NRW-Verbandsliga und in der NRW-Mastersliga um Punkte. Über das gemeinsame Training und sportliche Höhepunkte hinaus gibt es aber auch gesellige Anlässe wie eine jährliche Saison-Abschlussfeier oder den Vereins-Stammtisch, bei dem es einmal im Monat auch ruhig mal nicht um den Sport gehen darf.